Dienstag 17. Oktober 2017
Verantwortungsvolle Biomedizin braucht Grenzen(© shutterstock)
Bioethik

Achtsamer Umgang mit Biomedizin braucht Grenzen

 

Der Grundsatz vom Selbstzweck jedes Menschen, der unantastbaren Menschenwürde ist das wesentliche Fundamenten der Menschenrechte, die unsere Kultur und unser Zusammenleben prägen.  Das Gebot, jeden Menschen um seiner selbst willen zu schützen, veranlasst aktion leben zu einer Reihe von Forderungen im Bereich der Bioethik.

 

 

Konkret fordern wir:

  • ein Verbot des Klonens von Embryonen sowie der Forschung mit embryonalen Stammzellen
  • ein Verbot der Schaffung tier-menschlicher Mischformen (Schimären, Hybride, Partegone) sowie von Eingriffen in die menschliche Keimbahn
  • kein Patent auf Leben, z.B. die Patentierung einzelner Gene
  • Mehr Transparenz in der Fortpflanzungsmedizin und klare Grenzen, etwa weiterhin ein Verbot von Leihmutterschaft und Eizellspende
  • Ein achtsamer Umgang mit den Möglichkeiten der Pränataldiagnostik und ein Verbot der Präimplantationsdiagnostik (ähnlich wie in Deutschland).

 

Hier finden Sie die Positionen von aktion leben zu folgenden Themen:

In unserem Shop finden Sie zahlreiche Broschüren und Informationsmaterialien zum Thema Bioethik.

DANKE

Ihre Spende wirkt

 Ihre Spende an aktion leben österreich ist steuerlich absetzbar.
 

Immer informiert!

Abonnieren Sie gratis die Zeitung der aktion leben.

Unser Informationsblatt:

Jetzt gratis abonnieren!

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung:
http://aktionleben.at/