Mittwoch 14. November 2018
Pressemeldungen 2018

aktion leben: Schwangerenberatung beste Investition

„Der Wert von Schwangerenberatung wird oft unterschätzt. Dabei ist gerade die Zeit vor der Geburt sehr bedeutsam für das ganze weitere Leben eines Menschen“, sagt Dr. Gertraude Steindl, ehrenamtliche Präsidentin der aktion leben österreich. Im Rahmen der Fachtagung „Wozu Schwangerenberatung?“ am 18. Oktober in Wien erörterten ExpertInnen die Bedeutung und Nachhaltigkeit professioneller Schwangerenberatung.

 

„Wozu Schwangerenberatung?“ war der Titel der Fachtagung des unabhängigen Vereins aktion leben österreich am 18.10.2018 in Wien. Die Vorträge von Mag. Christine Loidl (Psychologin und Schwangerenberaterin), Philipp Leeb (Gründer poika, Buben- und Väterarbeit) und Univ.-Prof. Dr. Georg Simbruner (Neonatologe, Theologe) zeigten einmal mehr, dass Schwangerenberatung die effizienteste Form von Prävention vieler psychischer und physischer Krankheiten ist und sie die für alle Beteiligten wichtigen Bindungen stärkt. Einig waren sich die ExpertInnen darin, dass Schwangerschaft, Geburt und junge Elternschaft sensible Lebensphasen sind, die besonderen Schutz und einfühlsame Begleitung brauchen.

 

Integration des neuen Lebens

Die Psychologin und Sozialarbeiterin Mag. Christine Loidl sensibilisierte für die psychischen Herausforderungen im Laufe der Schwangerschaft anhand einer Zeitachse. „Am Anfang der Schwangerschaft geht es um die Integration des neuen Lebens in den eigenen Körper und in die Psyche der Frau. Gelingt dieses Annehmen nicht, befindet sie sich in einem Schwangerschaftskonflikt, also in einem Entscheidungskonflikt zwischen einem Schwangerschaftsabbruch und einem Leben mit dem sich entwickelnden Kind“, so Christine Loidl.

 

Wie hilft Schwangerenberatung?

In dieser psychischen Krise ist es für die Betroffenen wichtig, zeitnah an spezialisierte und unabhängige Fachpersonen wie bei aktion leben zu gelangen, die in dieser Situation Wissen und Unterstützung bieten. Auch im weiteren Verlauf kann Schwangerenberatung eine Frau entlasten, etwa bei existenziellen Ängsten, Angst vor Fehlgeburt oder bei Unklarheiten beim Kinderbetreuungsgeld. Diese Entlastung wirkt sich positiv auf das Befinden der schwangeren Frau und die Entwicklung des ungeborenen Kinders aus.

„Schwangeren-Beratung ist ein Angebot an Frauen, aber auch an Männer, in einer sehr verletzlichen Phase ihres Lebens, in einer Phase, die voll von Ambivalenzen steckt und in der die Ratsuchenden ahnen, aber noch nicht wirklich wissen, wie groß die Herausforderungen sind, vor denen sie stehen“, betont aktion leben-Präsidentin Gertraude Steindl.

 

Zunehmende Bedeutung der Epigenetik

Univ.-Prof. Dr. Georg Simbruner, Neonatologe und Theologe, wies auf die Wirksamkeit der Epigenetik über die Generationengrenze hin. Zahlreiche Studien würden zeigen, dass viele Krankheiten, die sich erst im Erwachsenenalter zeigen, fötalen Ursprungs seien. „Sehr gut bekannt ist, dass die fünf Hauptkrankheiten – Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Fettleibigkeit und Diabetes – pränatal geprägt werden. Auch die Verarbeitung von Stress wird vor der Geburt geprägt“, zeigt der renommierte Neonatologe auf. Er plädiert dafür, dass das Thema Schwangerschaft auch in der Politik mehr Gewicht bekommt. „Es wäre gesundheitspolitisch ein enormer Fortschritt, wenn es gelänge, die fünf Grunderkrankungen einzudämmen. Frauen brauchen das Gefühl: Ich bin als schwangere Frau willkommen, geborgen, auch finanziell abgesichert.“

 

Veränderte Vaterrollen

Wie sich die familiären Rollenbilder in den letzten 50 Jahren verändert haben, erörterte Philipp Leeb, Gründer des Vereins poika und Begleiter in der Buben- und Väterarbeit. „Die Väter der Gegenwart wollen gemeinsam und aktiv erziehen – nicht nur am Wochenende, sie wollen dabei sein, Entscheidungen treffen, Verantwortung übernehmen. Dabei gibt es allerdings Barrieren: ökonomische, Überforderungen und Ängste.“ Er wies in seinem Vortrag auf die Bedeutung der Unterstützung und Beratung werdender Väter hin.

 

Schwangerenberatung der aktion leben

Seit jetzt mehr als 25 Jahren ist aktion leben österreich Trägerin einer geförderten Familienberatungsstelle. Diese wurden seinerzeit eingerichtet als Begleitmaßnahme zur Fristenregelung. Heute gibt es rund 400 Familienberatungsstellen, allerdings sind nur wenige auf Schwangerschaft spezialisiert. Fast 1.000 Klientinnen nutzen jährlich die ergebnisoffene und kostenlose Beratung des unabhängigen Vereins. Finanziert wird die Beratung zum größten Teil aus Spenden.

aktion leben arbeitet auf höchstem Niveau, das durch ständige Weiterbildung der Beraterinnen gewährleistet wird. Zudem initiierte aktion leben erstmalig in Österreich die Ausbildung „Vorgeburtliche Beziehungsförderung“ – eine innovative Form der Schwangerenbegleitung.

 

DANKE

Vielen Dank für Ihre Spende. Jeder Beitrag ist wichtig.

 Ihre Spende an aktion leben österreich ist steuerlich absetzbar.
 

IMMER INFORMIERT

Abonnieren Sie gratis die Zeitung der aktion leben.

Unser Informationsblatt:

Jetzt gratis abonnieren!

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung:
http://aktionleben.at/