Sonntag 22. Juli 2018
© aktion leben österreich
Aktion Leben Österreich

aktion leben fordert Verankerung der Menschenwürde in der Verfassung

3.5.2018

„Wir begrüßen es sehr, dass es nun eine Woche der Würde gibt“, erklärt Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin der aktion leben österreich. Der unabhängige Verein erinnert aus diesem Anlass daran, dass gerade am Lebensanfang die Würde des Menschen oft missachtet wird. Dies äußert sich zum Beispiel durch den Mangel an Schwangerenberatungsstellen oder in Praktiken wie Leihmutterschaft. aktion leben fordert daher die Verankerung der Menschenwürde in der Verfassung.  

40 Jahre „Tag des Lebens“!

26.4.2018

Am 1. Juni feiert aktion leben den „Tag des Lebens“, initiiert wurde er 1978 von Grit Ebner, damals Generalsekretärin des überkonfessionellen Vereins. Die Kernbotschaft dieses mittlerweile in vielen Ländern begangenen Tages: Jeder Mensch ist in jeder Phase seines Lebens kostbar und einzigartig. Jedes Kind soll einen Platz haben. Werdende Eltern sollen bestmöglich beraten und unterstützt werden.

Zwei starke Stimmen mehr für den Wert des Lebens

23.4.2018

Bei der 64. Generalversammlung von aktion leben österreich wurden der Medienpädagoge und langjährige Nationalrats-Abgeordnete Dr. Franz-Joseph Huainigg und die Grundschulpädagogin Ursula Prader in den Vorstand gewählt. „Dass sich zwei so starke Persönlichkeiten an zentraler Stelle für den Lebensschutz engagieren wollen, zeigt die Bedeutung und Aktualität unserer Anliegen“, betont Dr. Gertraude Steindl, Präsidentin des unabhängigen Vereins.

 

Down-Syndrom-Tag: Keine Pränataldiagnostik ohne psychosoziale Beratung!

20.3.2018

In Deutschland kommen 95 Prozent der Kinder mit Down-Syndrom nicht zur Welt. Mangels einer Statistik über Schwangerschaftsabbrüche gibt es für Österreich dazu keine Angaben, kritisiert aktion leben österreich am Down-Syndrom-Tag. Doch der flächendeckende Einsatz von Pränataldiagnostik (PND) führt auch hier zur vorgeburtlichen Selektion.

„Fakten helfen!“: Wieder dem Gesundheitsausschuss zugewiesen!

27.2.2018

Die Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ der aktion leben wurde heute vom Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen erneut dem Gesundheitsausschuss zugewiesen. Mit ihr fordert der unabhängige Verein eine anonyme Statistik über Schwangerschaftsabbrüche sowie eine davon unabhängige wissenschaftliche Erforschung der Gründe dafür. „Dieses Ergebnis haben wir erhofft und sind froh darüber. Der Fachausschuss kann jetzt einen Gesetzesvorschlag erarbeiten, damit der Nationalrat darüber beraten und schließlich abstimmen kann“, erklärt Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben österreich.

Unsere neue Broschüre zur Schwangerenberatung

26.2.2018

Schwangerenberatung ist eine wertvolle Ressource für alle schwangere Frauen und ihre Partner.  Insbesondere in schwierigen Lebenssituationen und bei konflikthaften Schwangerschaften stützt spezialisierte Beratung die Frauen und ihre Partner. In ihrer neuen Broschüre „Schwangerenberatung. Liebevoll gehalten sein“ spricht aktion leben Missverständnisse gegenüber Schwangerenberatung an und lässt Frauen zu Wort kommen, die von dem unabhängigen Verein begleitet wurden.

„Fakten helfen!“ wird wieder im Parlament besprochen

23.2.2018

Am Dienstag, 27.2.2018, steht die Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ der aktion leben erneut auf der Tagesordnung des Ausschusses für Petitionen und Bürgerinitiativen im Parlament. aktion leben ruft auf, online zuzustimmen und so ein Zeichen für mehr Transparenz bei Schwangerschaftsabbrüchen zu setzen.

Schwangerenberatung: 2017 war wieder Rekordjahr!

19.2.2018

Mehr als 1.000 Frauen nützten vergangenes Jahr das Angebot der Schwangerenberatung von aktion leben österreich für ein persönliches Beratungsgespräch, noch mehr meldeten sich per Telefon und E-Mail. Insgesamt verzeichnete aktion leben eine Steigerung bei den Beratungsgesprächen um mehr als 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Wir arbeiten am Kapazitätslimit. Daher hoffen wir sehr, dass die Ankündigung der Bundesregierung, Schwangerenberatung auszubauen, bald umgesetzt wird“, betont Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben österreich.

Frauenvolksbegehren: eine vergebene Chance auf echte Wahlfreiheit

13.2.2018

Dem Ziel nach soll das Frauenvolksbegehren allen Frauen und Männern nützen. „Die Forderung nach Bezahlung von Schwangerschaftsabbrüchen polarisiert allerdings. Das für Frauen so wichtige Thema krisenhafte Schwangerschaften wird auf eine Extremforderung reduziert“, bedauert Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben österreich. „Die Chance, Frauen zu vereinen, wurde dadurch vergeben.“ Der unabhängige Verein, der seit Jahrzehnten für Frauen arbeitet und für Frauenrechte eintritt, unterstützt daher das Frauenvolksbegehren nicht.

Über 30.000 tiefgekühlte Embryonen in Österreich!

8.1.2018

Mit mehrmonatiger Verspätung veröffentlichte „Gesundheit Österreich“ erstmals die gesetzlich vorgeschriebene Statistik zur Samen- und Eizellspende sowie zur Präimplantationsdiagnostik. Drei Jahre nach Inkrafttreten des Fortpflanzungsmedizingesetzes erfährt die Öffentlichkeit nach wie vor zu wenig, kritisiert aktion leben österreich. „Aber das Wenige gibt Anlass zur Sorge: In Österreich werden derzeit über 30.000 Embryonen tiefgekühlt gelagert!“

DANKE

Vielen Dank für Ihre Spende. Jeder Beitrag ist wichtig.

 Ihre Spende an aktion leben österreich ist steuerlich absetzbar.
 

IMMER INFORMIERT

Abonnieren Sie gratis die Zeitung der aktion leben.

Unser Informationsblatt:

Jetzt gratis abonnieren!

Kontakt

Hana Gamperl

Bitte vereinbaren Sie einen Beratungs-Termin.

 

Ansprechperson: 

Hana Gamperl

Tel. 01.512 52 21

 

 

Jetzt online spenden. Danke!

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung:
http://www.aktionleben.at/