Donnerstag 17. August 2017
© aktion leben österreich
Aktion Leben Österreich

Kein Kinderbetreuungsgeld wegen 17 Tagen Krankenstand

30.3.2017

aktion leben macht auf Lücke bei einkommensabhängigem Kinderbetreuungsgeld aufmerksam: 17 Tage Krankenstand führt zu Verlust von einkommensabhängigem Kinderbetreuungsgeld. Sie fordert die Regierung auf, klare Regelungen zu schaffen, damit existenzbedrohliche Überraschungen vermieden werden.

 

Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ wird Gesundheitsausschuss zugewiesen

22.3.2017

SPÖ und ÖVP einigten sich heute im Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen darauf, die Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ dem Gesundheitsausschuss zuzuweisen. „Im parlamentarischen Verfahren wurde damit ein entscheidender Schritt gemacht“, sagt Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben.

Respekt für Kindern mit Down-Syndrom

20.3.2017

International entscheiden sich 90 bis 95 der Eltern, bei deren Kind Down-Syndrom festgestellt wird, für einen Schwangerschaftsabbruch. Wie viele Paare in Österreich betroffen sind und wie viele Kinder mit Down-Syndrom nicht auf die Welt kommen, weiß niemand. Eine Statistik über Abtreibungen aus diesem Grund, über Spätabbrüche gibt es genauso wenig wie die Statistik der Abbrüche, die innerhalb der Fristenregelung durchgeführt werden.

Longfield Gospel Singers für aktion leben

7.3.2017

Sie traten bei der ORF-TV-Show "Die große Chance" auf. Sie sangen mit Bobby McFerrin in der Staatsoper. Sie sind gefragt für Fernsehauftritte und Konzerttourneen:

Am Samstag, 13.5.2017 singen die Longfield Gospel Singers für aktion leben österreich, um mit ihrer schwungvollen Musik schwangere Frauen und Mütter mit Ihren Babys zu unterstützen.

Leihmutterschaft: aktion leben-Broschüre übt Kritik

2.3.2016

Die aktion leben legt mit ihrer aktuellen Broschüre Informationen und Hintergründe zur umstrittenen Methode der Leihmutterschaft vor. Sie belegen: Leihmutterschaft bedient naive Vorstellungen vom Kinderkriegen. Nur ein Verbot der Leihmutterschaft verhindert den Missbrauch von Kinder- und Frauenrechten.

Statistik als Basis für weniger Schwangerschaftsabbrüche

20.2.2017

In der Stellungnahme zur Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ des unabhängigen Vereins aktion leben spricht sich das Österreichische Hebammengremium für Prävention und eine altersgemäße Aufklärung aus, „um unerwünschte Schwangerschaften zu vermeiden und die Anzahl der Schwangerschaftsabbrüche zu reduzieren“.

ORF-Artikel zu Samen- und Eizellspende

31.1.2017

Auf orf.kaernten.at ruft ein Fortpflanzungsmediziner mit einem flammenden Appell zu Eizellspende und Samenspende auf. Die Risiken dieses Vorgehens werden nicht genannt. „Ein derart unreflektierter Aufruf zur Spende – ohne die erheblichen Folgen und Risiken für die Spenderinnen und Spender sowie die Kinder zu nennen -  widerspricht dem journalistischen Sorgfaltsgebot“,  meint Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben österreich.

Fortpflanzungsmedizin-Gesetz: Ministerien sind säumig

25.01.2017

 

Prüfberichte zum besseren Schutz der Interessen von Kindern und Frauen sollten bis 24. Jänner vorliegen – Plattform „kinderbekommen.at“ bekräftigt ihre Forderungen.

aktion leben weist FLAF-Kürzungspläne zurück

20.01.2017

 

Scharfe Kritik an den mittlerweile nahezu jährlichen Kürzungsplänen des Familienlastenausgleichsfonds (FLAF) der Regierung übt die aktion leben. Dem „Plan A“ von Bundeskanzler Christian Kern zufolge käme es durch die Kürzung der Lohnnebenkosten zu einer Halbierung der Einnahmen des FLAF. „Die notwenige Entlastung des Faktors Arbeit darf nicht zulasten der Familien gehen“, verlangt Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin der aktion leben österreich.

aktion leben: Nächster Erfolg für Bürgerinitiative „Fakten helfen!“

18.01.2017

 

aktion leben begrüßt die Entscheidung der Mitglieder des parlamentarischen „Ausschusses für Petitionen und Bürgerinitiativen“, eine Stellungnahme des Österreichischen Hebammengremiums zu ihrer Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ einzuholen. Dies wurde in der heutigen Sitzung einstimmig beschlossen.

DANKE

Ihre Spende wirkt

 Ihre Spende an aktion leben österreich ist steuerlich absetzbar.
 

Immer informiert!

Abonnieren Sie gratis die Zeitung der aktion leben.

Unser Informationsblatt:

Jetzt gratis abonnieren!

Kontakt

Bitte vereinbaren Sie einen Beratungs-Termin.

 

Ansprechperson: Regina Denk

Tel. 01.512 52 21

 

 

Spendenbutton

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung:
http://aktionleben.at/