Montag 10. Dezember 2018
Petrischalen in einem Labor (© shutterstock)
Bürgerinitiative

"Bevor es zu spät ist"

 

Das Klonen von menschlichen Embryonen ist mit der Menschenwürde nicht vereinbar. Deshalb hat aktion leben österreich bereits 1997 – unmittelbar nach Bekanntwerden des geklonten Schafes Dolly – mit einer bundesweiten Unterschriftenaktion ein striktes Klonverbot für Österreich gefordert.

 

128.688 Österreicherinnen und Österreicher haben die Parlamentarische Bürgerinitiative der aktion leben unterschrieben und den Gesetzgeber aufgefordert, in diesem Sinn tätig zu werden, „bevor es zu spät ist“.

 

Die Forderungen waren:

  • Verbot des Klonens von Embryonen
  • Verbot der Genmanipulationen in der menschlichen Keimbahn
  • Verbot der entgeltlichen wie unentgeltlichen Verwertung lebender oder toter Embryonen

DANKE

Vielen Dank für Ihre Spende. Jeder Beitrag ist wichtig.

 Ihre Spende an aktion leben österreich ist steuerlich absetzbar.
 

IMMER INFORMIERT

Abonnieren Sie gratis die Zeitung der aktion leben.

Unser Informationsblatt:

Jetzt gratis abonnieren!

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung:
http://aktionleben.at/